Naturschutzmaßnahmen

Naturverträgliche Wiesennutzung

Wiesen bestehen aus einer Vielzahl unterschiedlicher Gräser und Kräuter. Sie sind Lebensraum vieler Arten: Insekten und Vögel, aber auch Amphibien und Säugetiere, finden hier Nahrung und Schutz. Eine schonende, naturverträgliche Bewirtschaftung bewahrt diesen vielfältigen Lebensraum und fördert die Artenvielfalt.

Wiesen können ein Mikrokosmos voller Leben sein. Eine schonende Bewirtschaftung von Wiesen erhöht die biologische Vielfalt und kommt einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren zugute. Insbesondere Amphibien und bodenbrütende Wiesenvögel wie Wiesenpieper, Feldlerche und Kiebitz werden gefördert. Aber auch Insekten und Säugetiere sowie viele Gräser und Kräuter profitieren von einer naturverträglichen Wiesennutzung. Wiesen bieten Nahrungsgrundlage, Deckung und Raum zur Fortpflanzung.

Zu einer naturverträglichen Bewirtschaftung gehören Ruhezeiträume von mindestens acht Wochen zwischen den Mahdterminen, damit Wiesenbrüter erfolgreich ihre Brut hochziehen können. Auch Wiesenpflanzen benötigen Zeit für Blüte und Samenbildung. Die Mahd sollte von innen nach außen oder streifenförmig durchgeführt werden, damit Vögel, Hasen oder Rehe die Möglichkeit haben, auf Nachbarflächen zu fliehen. Eine ausreichend hohe Schnitthöhe schont Amphibien und Insekten. Während der Hauptbrutzeit der Wiesenvögel muss auf das Walzen und Schleppen verzichtet werden, da hierbei die Nester der bodenbrütenden Vögel zerstört und die Küken getötet werden. Mähaufbereiter sollen nicht zum Einsatz kommen, da diese zusätzliche mechanische Bearbeitung bei der Mahd den Großteil der Insekten tötet. Auch bei einer schonenden Bewirtschaftung lassen sich hohe und qualitativ hochwertige Erträge für die Produktion von Futtermitteln, wie Heu oder Silage, erzielen. Die Naturschutzmaßnahme lässt sich auf Wiesen, Weideflächen und Mähweiden umsetzen.

Besonders gut für:

  • Feld- und Wiesenvögel
  • Insekten
  • Amphibien
  • Niederwild

Besonders sinnvoll mit:

  • Wieseninseln - einfach maßvoll mähen
  • Weniger Dünger für mehr Natur
  • Pestizidfreie Landwirtschaft

Steckbrief mit Pachtvertragshinweisen

Welche Naturschutzmaßnahme für eine Fläche sinnvoll ist, hängt von den örtlichen Begebenheiten ab. Dazu beraten wir Sie gerne. Im Folgenden können Sie den Steckbrief als PDF herunterladen. Das Dokument enthält auch Hinweise für Pachtverträge, die allgemein beschreiben, wie diese Naturschutzmaßnahme vereinbart werden kann. Dies ersetzt jedoch nicht eine juristische Beratung. Jede Haftung im Zusammenhang mit der Verwendung der Inhalte wird ausgeschlossen.

Download PDF


Jetzt beraten lassen:
Tel. 030 284 984 1844